Detailfestlegung

Nachdem der Bauantrag beim zuständigen Baurechtsamt eingereicht wurde, heißt es leider erst einmal abwarten. Denn die Erteilung der Baugenehmigung kann bis zu drei Monate dauern. Diese Zeit können wir jedoch nutzen, um all die Details des Hauses festzulegen.

Im ersten Schritt gehen wir hierzu gemeinsam mit unseren Bauherren eine ausführliche Checkliste durch, die jedes Detail des Hauses berücksichtigt. Im Anschluss daran folgen die ganzen Termine zur Detailplanung und Bemusterung bei unseren Handwerks-Partnern in der Region. Hierzu gehören zum Beispiel die Elektroplanung, die Wahl der Fenster, das Aussuchen der Böden und der Sanitärausstattung. Sodass vor Baubeginn alle Details des Hauses feststehen und damit auch alle Handwerker beauftragt und eingeplant werden können.

Für uns als Bauherren ist dies eine spannende Zeit, da das Haus nun auch im Inneren immer mehr Gestalt annimmt. Wir haben beim ersten Durchgehen der Checkliste schnell gemerkt, dass wir bei vielen Details erst einmal noch überlegen müssen, was wir eigentlich gerne möchten. Aber hier berät natürlich zum einen der Bauleiter und zum anderen die Handwerkspartner, sodass einem die Entscheidung leichter fällt. Lange haben wir uns zum Beispiel Gedanken über die Böden im Haus gemacht, lieber Fliesen im Wohnbereich oder doch eher Parkett? Auch die Elektroplanung und Beleuchtung hat uns länger beschäftigt. Wo wollen wir gerne die Lichtschalter und Steckdosen in jedem Raum? In welchen Raum sollen wo Einbaustrahler hin? Aber so nach und nach kommt dann alles zusammen und man bekommt eine immer bessere Vorstellung davon, wie unser Traumhaus einmal aussehen wird.

Parallel zur Detailfestlegung werden die Statik des Hauses exakt berechnet und die Werkpläne erstellt. Sodass wenn denn dann alle Details feststehen, alle Pläne vorliegen und mit dem Eingang der Baugenehmigung auch der Spatenstich erfolgen kann.