Die Bedarfsanalyse

Nach einem ersten Kennenlernen und einer Besichtigung des Bau-Grundstücks, machen wir mit unseren Häuslebauern eine ausführliche Bedarfsanalyse und nehmen uns dafür auch mehrere Stunden Zeit.

Ziel dieser Analyse ist es, zusammen zu erarbeiten, was für die Bauherren besonders wichtig ist und wie sie in ihrem Traumhaus leben möchten. Dabei geht es zunächst darum, wie das Innenleben des Hauses aussehen soll und erst später um die äußere Hülle. Als Häuslebauer möchte man die nächsten 20 Jahre und länger in diesem Haus leben. Da ist es besonders wichtig, sich ausführlich Gedanken darüber zu machen, welche Räume das Haus haben soll, wie groß diese sein sollen und was an Möbeln und Ausstattung später dort untergebracht werden soll. Deshalb arbeiten wir zusammen Stockwerk für Stockwerk und Raum für Raum durch.

Für uns ist in unserem Haus der Wohn-/Essbereich der wichtigste. Wir haben gerne Gäste und eine große Familie, deshalb möchten wir einen großen Esstisch unterbringen können. Dabei soll auch noch Platz sein, um den Esstisch auszuziehen, ohne dass andere Möbel verrückt werden müssen. Der gesamte Wohn-/Essbereich sowie die Küche soll ein offener Raum sein mit großen Fenstern und viel Licht. Denn hier werden wir uns am meisten aufhalten. Angeschlossen an den Wohn-/Essbereich möchten wir gerne ebenerdig auf die Terrasse hinausgehen können. Damit man geschützter sitzt, stellen wir uns eine  Überdachung über der Terrasse vor.

Im Dachgeschoss war es uns wichtig, dass unser Bereich mit Schlafzimmer, Ankleide und Bad etwas separiert ist von den späteren Kinderzimmern. Deshalb möchten wir ein zweites, kleineres Bad im Dachgeschoss, sodass die Kinder später ein eigenes Badezimmer haben. Da wir aktuell noch keine Kinder haben, wird aus einem der beiden Kinderzimmer erst einmal ein Gästezimmer für Übernachtungsgäste und das andere eventuell ein Arbeitszimmer werden.

Wir haben uns für einen Keller entschieden, was heutzutage nicht mehr unbedingt notwendig ist, da man weder zwingend kühle Räume für Vorräte noch einen großen Raum für Heizöltanks benötigt. Wir möchten gerne im Keller neben einem Lagerraum für Vorräte, Koffer und ähnliches noch einen Technikraum unterbringen, der neben der Heizung und der Lüftungsanlage auch Trockner und Waschmaschine beherbergen soll. Zusätzlich wünschen wir uns einen Hobbyraum, den wir für alles mögliche nutzen könnten, wenn denn eines Tages mal die beiden Kinderzimmer im Dachgeschoss belegt sein sollten. Der Hobbyraum soll beheizt und voll ausgebaut werden, sodass er später als Arbeitszimmer, Gästezimmer, Spielraum, etc. genutzt werden kann.

Aus den ganzen Informationen, die wir zusammen in der Bedarfsanalyse erarbeiten, entsteht am Ende des Gesprächs meist schon eine erste Skizze, als Idee wie das Haus und die Räume angeordnet werden könnten. Im nächsten Schritt zeichne ich dann zusammen mit meinem Vater einen ersten Entwurf des Hauses mithilfe eines CAD-Programms am Computer . Wie dieser Entwurf dann aussieht, werde ich in meinem nächsten Blogbeitrag erläutern.